Meine vorletzte (volle) Woche in Belfast war insgesamt sehr ereignisreich und schön. Über meine Erlebnisse am Mittwoch habe ich ja schon hier geschrieben, in diesem Beitrag also eine Zusammenfassung der restlichen Woche bis ausschließlich Sonntag.

Auf Arbeit war die meiste Zeit nicht so viel los. Unsere Aufgabe mit dem Umzug auf neue Zertifikate hatten wir schon hauptsächlich letzte Woche abgeschlossen und erst gegen Ende der Woche bekamen wir eine neue Aufgabe. Für einen Kunden sollten wir nach einem passenden FTP-Server suchen. Eine Liste mit einer möglichen Auswahl gab es schon und wir sollten nach bestimmten Kriterien versuchen die beste Lösung zu finden.

Bisher ist die Aufgabe auch ganz interessant. Wir arbeiten dabei wieder mit AWS und gleich der erste Server scheint schon alles anzubieten, was der Kunde benötigt.

Auf dem Heimweg

Freitag Abend traf ich mich mit Jakob und Steven im Ormeau Park zum Basketballspielen. Diejenigen von euch, die mich schon länger kennen, wissen, dass ich vor viel zu langer Zeit sehr lange Basketball gespielt habe (über 10 Jahre) und deswegen freute ich mich mal wieder ein paar Körbe werfen zu können. Schnell fanden sich noch ein paar mehr „Locals“, die mitspielen wollten und so starteten wir schnell ein Spiel 4 gegen 4. Oh man, an meiner Ausdauer muss ich arbeiten… Aber es hat so viel Spaß gemacht, dass Jakob und ich über 2,5 h auf dem Platz verbrachten und total erschöpft nach Hause wankten.

Normalerweise hätte mein Abend nach der Dusche geendet und ich wäre totmüde ins Bett gefallen. Aber ich hatte mich schon vorher mit Laura (und Franzi) vom Treasure Hunt am Mittwoch zu einem Pubcrawl verabredet. Den wollte ich natürlich nicht verpassen. Nach einer erfrischenden Dusche ging ich also gleich wieder los um im ersten Pub House Belfast noch dazuzustoßen, wenn auch knapp eine Stunde zu spät. Kurze Zeit später ging es  deswegen weiter ins Town Square nur einen Katzensprung entfernt.

Laura und Franzi hatten in ihrer Zeit hier eine Sprachschule besucht und von einem Tutor wurde der Pubcrawl organisiert. Deswegen war die Gruppe super interessant zusammengesetzt und ich habe viele neue Leute kennen gelernt. Am meisten waren Deutschland und die Schweiz vertreten, aber auch Brasilien, Italien etc. Vielleicht gab es noch andere Nationalitäten – es waren einige Leute dabei und ich hatte nicht die Chance mich mit allen näher zu unterhalten.

Zum Schluss ging es noch in einen Club namens Limelight. Dort wurde noch bis spät getanzt. Lustig war, dass ich dort noch Schulkameraden getroffen habe, die ganz unabhängig tanzen gehen wollten.

Gegen 1 musste ich mich schon verabschieden (der Club war aber auch nur bis 2 geöffnet). Der Tag war sehr lang und ich hatte mich für den Morgen darauf schon mit Jakob, Leon und Steven verabredet.

 

Nur ein Teil der Pokemon Go-Menschenmenge

Am Samstag fand der Pokemon Go Community Day um 10 Uhr statt. Nach sehr langer Auszeit habe ich in Belfast seit ein paar Wochen wieder angefangen zu spielen, da ich hier so viel laufe. So kann man sich die Zeit beim Gehen gut vertreiben. Der Community Day lief auch sehr gut. Es waren unglaublich viele andere Spieler zusammen mit uns im Ormeau Park unterwegs. Ständig kamen uns Gruppen von 2 – 7 Spielern entgegen, die auch dabei waren. Zwischendurch standen 50 – 80 Spieler auf einem Fleck…

Nachmittags traf ich mich noch mit ein paar Schulkameraden. Eigentlich wollten wir zum Belfast Titanic Maritime Festival aber wir waren alle noch ein bisschen geschafft und haben deswegen nur zusammen etwas gekocht und ein paar Kartenspiele gespielt.

Am nächsten Tag ging es auch gleich schon morgens weiter. Davon aber in einem separaten Eintrag 😉

Kategorien: Belfast

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: